Suche

Aktuell
Programm
Ausstellungen
Kurse
Acryl-Malen
Capoeira
Deutsch
Dialogcafé
Englisch
Fotowerkstatt
Gitarren-Workshop
Improtheater
Integrationskurse
Italienisch
Literatur pur
Psychologie
Schreibwerkstatt
Square Dance
Studium generale
Zumba

Archiv
Pläne
Kultur hoch 3
Ihre Planung

Die Kultur-Etage

Bürgerforum Messestadt e.V.
Take Off! Stadtteilzeitung
Anfahrt
Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung
 
Mi 20. - Sa 23. Mär 2019 / 20:00 Uhr


  Theatergruppe des HVB Clubs spielt
„Willige Hausfrau hat vormittags noch Zeit“


Komödie von Sabine Schnüffelchen. Die Theatergruppe des HVB Clubs gastiert wieder in der Kultur-Etage. Die Mitwirkenden sind überwiegend Beschäftigte der HypoVereinsbank mit einer Liebe zu Boulevard-Komödien oder bayerischen Volksstücken. Auch die neueste Produktion greift mitten ins (heitere) Leben: Die Heimanns haben im Lotto gewonnen. Glücklich schmiedet Elke Heimann Pläne für die Verwendung des Gewinns. Doch als ihr Mann den Lottoscheck bei der Bank einreichen soll, verschwinden beide spurlos und Elkes Lage ist verzweifelt. Zwei Kinder, zwei Hypotheken und das Bankkonto ist leer. Da muss „frau“ sich etwas einfallen lassen!

Eintritt 12€, ermäßigt 8€

Alle Veranstaltungen sind ausreserviert. Nicht abgeholte Karten werden an der Kasse ausgegeben

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 29. Mär 2019 / 20:00 Uhr


  Theodor Fontane: Ein weites Feld

Mit Cornelia Bernoulli (Idee, Textauswahl, Konzeption, Spiel) und E. Matthias Friedrich (Komposition, Sounds, Spiel). Moderne Beamtechnik (man denke an Raumschiff Enterprise) und eine Portion Fantasie machen das Unmögliche möglich: In einem Radio-Studio kommen eine neugierige Moderatorin und der Schriftsteller, Dichter, Journalist und Theaterkritiker Theodor Fontane miteinander ins Gespräch. Daraus entsteht eine Radioshow, in der sich auch die Figurenpaare aus Fontanes Romanen - von „Effi Briest“ bis zu „Der Stechlin“ - in spielerischen Dialogszenen begegnen. Anlässlich von Fontanes 200. Geburtstag machen sich die Schauspieler Cornelia Bernoulli und E. Matthias Friedrich angeregt und ohne akademischen Ernst an die Gesellschaftsromane des Autors heran. Gemeinsam loten sie die Dynamik und die Rollenzuweisungen zwischen den originellen Romanpaaren aus. Und wen wundert‘s? Die psychologischen Spielchen von Paaren Ende des 19. Jahrhunderts weisen oft erstaunliche Parallelen zu heute auf ...

Eintritt 12€, ermäßigt 8€

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 30. Mär 2019 / 20:00 Uhr


  Die Geschichte vom Soldaten - Das Trio Nausicaa
spielt Musik von Igor Strawinsky, Darius Milhaud und anderen


Das Trio Nausicaa tritt in kammermusikalisch ungewöhnlicher Besetzung auf. Nun kehren Elisabeth Maria Krauß (Violine), der Pianistin Chiung-Wen Hsu und Albert A. Castillo an der Trompete nach ihrem Erfolg mit dem „Brahms/Ewazen-Projekt“ in die Kultur-Etage zurück. Auf dem neuen Programm steht die Suite aus „Die Geschichte vom Soldaten“ von Igor Strawinsky (im Original für Klarinette, Violine, Klavier). Desweiteren das „Trio“ von Darius Milhaud, das ursprünglich ebenfalls für ein Klarinettentrio geschrieben wurde. In deutscher Erstaufführung wird das Stück „The Storyteller“ des amerikanischen Komponisten James Stephenson neben weiteren Kompositionen zu hören sein. – Musikfreundinnen und Freunde dürfen sich auf ein fulminantes und originelles Konzert freuen.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 31. Mär 2019 / 10:00 Uhr


  Bambini KONZERTE "Frühlingszeit"

In ihrem Konzert für kleine Kinder von 0 bis 4 Jahren und junge Familien bummeln Carmen Amrein (Hackbrett, Gitarre) und Katharina Bucher (Harfe, Hackbrett, Gitarre) durch die Welt musikalischer Stile und Epochen. – Erhellend, unterhaltsam und ohrenöffnend. Denn Musik fasziniert und beruhigt Kinder. Jungen Familien mit Kleinkindern soll ermöglicht werden, gemeinsam Kultur zu genießen. Es gibt keine Stühle im Konzertsaal. Jeder bringt seine eigene Decke mit und platziert sich mit seinem Kind auf dem Boden. Das Konzert ist speziell für Kleinkinder und ihre Eltern, Geschwister, Großeltern, Paten und Freunde gedacht. Eintritt: Familienkarte 15 €, 12 €, ermäßigt 8 €
[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Mo 01. Apr 2019 / 19:00 Uhr


  Vernissage Anna Banfhile „Die Sicht der Dinge ändert sich“ – Bilder in Encaustic-Technik

In dieser Ausstellung stellt die vielseitige Künstlerin Anna Banfhile Bilder vor, die in der „Encaustic-Technik“ gemalt wurden. Dies ist ein komplexes Verfahren, das schon im alten Ägypten und im antiken Griechenland angewandt wurde. Dank moderner Technik ist es vereinfacht worden; die Ergebnisse sind jedoch weiterhin verblüffend. In ihren farbstarken und detaillierten Bildern streift Anna Banfhile die Grenzen zum Surrealen und zur Abstraktion. Oft reichert Banfhile sie auch mit anderen Materialien an oder ergänzt und begleitet sie mit Texten aus eigener Feder: Die Vernissage wird literarisch und musikalisch umrahmt von der Autorinnengruppe „Leserei mit Geige“. Ausstellung bis zum 12. April 2019, mo bis fr von 9 - 12, 13 - 16 und 18 - 21 Uhr, di und do auch 16 - 18 Uhr geöffnet.

Eintritt frei.

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Fr 05. Apr 2019 / 20:00 Uhr


  Ruth Maria Rossel “My Magic Cello” – Ein Abend für Cello solo

„Wahrhaft magisch“ schreibt Oliver Hochkeppel von der Süddeutschen Zeitung über Ruth Maria Rossel und ihr Cello. Die Künstlerin bringt ihr Instrument zum Lachen, Weinen und Tanzen und zeigt welche rhythmische Kraft und menschlichen Wärme in ihm steckt. In ihrem Programm „My Magic Cello“ spielt sie - allenfalls begleitet von ein wenig zeitgenössischer „Loop-Technik“ - Tango-Kompositionen von Astor Piazzolla, romantisch Virtuoses von David Popper und rhythmische oder gefühlvolle Eigenkompositionen. Dazwischen mischt sie auch beschwingt den einen oder anderen Song aus den Charts. – Damit ist alles klar für einen zauberhaften Abend.

Eintritt 12 €, ermäßigt 8 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 06. - So 07. Apr 2019 / 16:00 Uhr


  Plötzlich Riesentalent! - Ein Musical über Karotten, Popstars und beste Freunde von Kindern für Kinder

Wie kann man freiwillig Karotten essen? Der Bär ist fassungslos! Und weil er nicht verstehen mag, warum Hasen und Karotten zusammengehören, kommt es zum handfesten Streit, an dessen Ende sich der Bär im Wald verläuft. Nachts! Allein! Doch dann wächst der Bär über sich hinaus, wird Lebensretter und als Riesentalent entdeckt. Etwa 15 Messestadt-Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren werden auf der Bühne stehen, singen, tanzen und schauspielern. Initiatorin ist die Chorleiterin Annette Nödinger. Die Regie übernahm die Opernregisseurin Julia Riegel. Bühnenbild und Kostüme stammen von der Papierkünstlerin Kathrin Hering, die Geschichte schrieb Bettina Brömme, die Choreographie übte Carolin Koch mit den jungen Schauspieler*innen ein.

Eintritt frei, Spenden sind erwünscht.

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Fr 12. Apr 2019 / 20:00 Uhr


  Gabriele Weller “Belle de nuit” – Eine erotisch-tiefgehende Liebesgeschichte

Text: Gabriele Weller, Musik: Tassilo Koller. In einer zunächst schnellen sexuellen Affäre wird eine junge Frau zur „belle de nuít“ – zu einer wunderschönen Nachtblume, die nur im Dunkeln erblüht. In der Nacht lebt sie ihre Wildheit, probiert sie sich aus, darf voll und ganz Frau sein. Bei Tag zeigt sie sich als braves Gänseblümchen, lieb und angepasst. Was wäre denn, wenn die „belle de nuít“ sich auch bei Tag zeigen würde? Die Schauspielerin Gabriele Weller ist schon häufig mit Lesungen und in Theaterproduktionen in der Kultur-Etage aufgetreten. Hier ist es das erste Mal, dass sie, eingebettet in der Musik von Tassilo Koller, einen eigenen Text liest und verkörpert.

Eintritt 12 €, ermäßigt 8 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mo 15. - Fr 26. Apr 2019


  Osterferien = Büro geschlossen

Liebe Gäste der Kultur-Etage,


in den Osterferien ist das Büro der Kultur-Etage von Mo 15. bis Fr 26. April 2019 geschlossen.

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mo 29. Apr 2019 / 19:00 Uhr


  Vernissage „Munich Squares“ – Fotos von Franz Sussbauer

„Square“ bedeutet im Deutschen gleichermaßen „Platz“ wie „Quadrat“. Damit ist der Titel von Franz Sussbauers Foto-Ausstellung doppelt programmatisch, zeigt der vielfach ausgezeichnete und international gefragte Outdoor-Fotograf doch auf quadratischen Bildern menschenleere Plätze in München. Dafür setzt er besonders die Langzeitbelichtung ein. Bei einigen nutzt er auch die Möglichkeiten der Doppelbelichtung. Seine Bilder kennzeichnen die Verzerrungsfreiheit, die Menschenleere und ein überwiegend klarer wolkenloser Himmel. So wird der Eindruck der Verlassenheit der sonst so belebten Plätze in München verstärkt. In den Fotos dokumentiert sich, dass Sussbauer von der Architektur kommt. Einzelheiten werden auf ihnen präzise wiedergegeben und die Gebäudekörper und der Raum verschmelzen zu einer surrealen Komposition. Ausstellung bis zum 17. Mai, mo bis fr von 9 - 12, 13 - 16 und 18 - 21 Uhr, di und do auch 16 - 18 Uhr geöffnet.

Eintritt frei

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Fr 03. Mai 2019 / 20:00 Uhr


  Gabriele Misch und Peter Wegele : Chanson meets Jazz

Schauspielerin Gabriele Misch und Pianist Dr. Peter Wegele sind ein eingespieltes Live-Duo. Jetzt präsentieren sie ein „Best of“ ihrer Bühnenprogramme. Neben Chansons von Marlene Dietrich und Hildegard Knef, die Misch stilvoll und mit angemessen rauchiger Stimme vorträgt, stellen sie neue deutsche Chansons vor. Deren Texte pendeln in Töne gehüllt zwischen (All-)Tag und (Alb-)Traum. Sie handeln von den heimlichen Sehnsüchten eines Regenwurms, Etiketten- und Stilfragen, warum man mit dem Mond spazieren gehen sollte und wie der „Ruach“ sich breitmacht. Und natürlich erzählen sie auch von den großen Themen Hoffnung, Täuschung und Enttäuschung und die Liebe.

Eintritt 12€, ermäßigt 8€

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 05. Mai 2019 / 18:00 Uhr


  Frau Kollegen (und Gast) : „Da-wieder-Da“

Eine Überraschung in Klang und Wort
Sibylle Hummel (Gesang), Elisabeth Ostermann (Schauspiel), Karl Schwengsbier (Gast), Andrea Türk (Gemälde). „Da-wieder-Da“ – der Titel ist programmatisch. Denn einerseits („Da“) begann das Duo aus Sängerin Sibylle Hummel und Schauspielerin Elisabeth Ostermann mit einer musikalischen Lesung von Werken des legendären Dada-Allround-Künstlers Kurt Schwitters. Andererseits zeigt das „Wieder“ an, dass die beiden nach fünf Programmen und zehn Jahren Pause gemeinsam auf der Bühne stehen. Dafür haben sie sich Verstärkung geholt: Karl Schwengsbier kommt als „Gast“ und die Malerin Andrea Türk steuert zu dieser neuen Klang-Wort-Kreation eines ihrer Bilder bei. Wenn Musik, Wort, Laute, Malerei und ein Gast sich treffen, ist das Wort „Begegnung“ nicht weit. Und um Begegnungen, nicht nur alltäglicher Art, geht es an diesem Abend – und natürlich um eine Menge Überraschungen.

Eintritt 12€, ermäßigt 8€

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mi 08. Mai 2019 / 20:00 Uhr


  Ruprecht Günther : „Im Zeichen der Götter“ - Musikalische Lesung

Nach dem Erfolg seiner Lesung über Lissabon präsentiert Ruprecht Günther einen Abend zwischen Reiseimpressionen und Ein-Mann-Performance. „Im Zeichen der Götter“ schildert Eindrücke aus Bahia, dem wohl „afrikanischsten“ Bundesstaat Brasiliens. „Im Zeichen der Götter“ heißt auch sein Roman über einen Privatdetektiv, der in den Bann der geheimnisvollen Naturreligion „Candomblé“ gerät, aus dem Günther lesen wird. Doch der Abend ist mehr als eine Lesung. Denn indem Günther dazu Bilder aus seinem Fotoband „Zwischen Sternen und Schutt“ zeigt und brasilianisch angehauchte Musik singt und spielt, bringt er den Hauch einer fernen Welt in die Kultur-Etage.

Eintritt 8€

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 10. Mai 2019 / 20:00 Uhr


  „Singen mit Freunden und Familie”

Die starken Stimmen aus dem Gesangsstudio Susanne Langholf sind zurück
Die Konzerte des Gesangsstudios Susanne Langholf sind bei Musikfreunden beliebt. Sie glänzen mit starken Stimmen und ihrer besonderen Programmgestaltung – und dieses Jahr wird es ganz besonders. Die Sängerinnen und Sänger laden Freunde oder Familienmitgliedern auf die Bühne ein. Mal singen sie gemeinsam mit ihren Gästen, mal lassen sie sich von ihnen musikalisch begleiten. Unterstürzt werden sie, wie gewohnt und wo nötig, von der versierten Nicole Winter am Klavier. So wird das Konzert ein kleines Fest – nicht nur für Freunde und Familie.

Eintritt frei, Spenden erwünscht

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 11. Mai 2019 / 20:00 Uhr


  Chiung Wen Hsu und Albert Castillo : Sonaten für Trompete und Klavier

Besucher der Kultur-Etage kennen die Pianistin Chiung Wen Hsu und den Trompeter Albert Castillo als meisterhafte Interpreten klassischer Musik. Auf dem Programm steht zunächst eine Sonate des Dänen Thorvald Hansen. Komponiert im Jahr 1903 gilt sie als die erste, die je für diese Besetzung geschrieben wurde. Des Weiteren spielen sie Kompositionen des zeitgenössischen amerikanischen Komponisten Eric Ewazen und von Johannes Brahms. Ewazens Werk ist derzeit meistgespielte Sonate für diese Besetzung. Die von Brahms (ursprünglich für Klarinette oder Bratsche und Klavier) wurde für Trompete eingerichtet. Mit einer Solosonate von Ludwig van Beethoven rundet Chiung Wen Hsu den Konzertabend ab.

Eintritt 12€, ermäßigt 8€

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 12. Mai 2019 / 19:00 Uhr


  Catchatune – „Meet me, Midnight“ - featuring Josef Reßle

Ob in der U-Bahn, im Jazzclub oder in einer Bar: Wo Menschen sich zum Singen und Feiern treffen „...lässt man sich gerne nieder“. Erst recht, wenn der herausragende Münchner Jazz-Pianist Josef Reßle und die temperamentvolle brasilianische Chorleiterin Lilian Zamorano musikalisch mitfeiern. Mit harten Beats, lateinamerikanischen Rhythmen, groovendem Swing, leichtfüßigem Scat- und perkussivem A-Capella-Gesang nimmt Sie der Jazzchor Catchatune mit auf eine spannende mitternächtliche Tour. Mit „catchy tunes“ – Ohrwürmern - unter anderem aus Brasilien, Deutschland, Frankreich, Schweden, und den USA.

Eintritt 12 €, ermäßigt 8 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 17. Mai 2019 / 20:00 Uhr


  Das Theaterensemble tgsm zeigt „Was ihr wollt“

Komödie von William Shakespeare
Nach der engagierten Brecht-Aufführung kommt die tgsm mit einer populären Komödie William Shakespeares. In „Was ihr wollt“ bringt die Ankunft der schiffbrüchigen Viola, die sich zu ihrem Schutz als Junge verkleidet, im fernen Illyrien eine Menge durcheinander. Ihre Verkleidung führt zu allerlei falschen Annahmen. Die wiederum lösen Liebesfreude, Liebesschmerz und Raserei aus – selbst bei Menschen, wo man das nicht erwarten würde. Doch nicht nur die Szenen und Gefühle wechseln schnell, sondern auch – wie oft bei Shakespeare – die Stimmung von innig und melancholisch zu derb und deftig, so dass jede und jeder im Publikum auf seine Kosten kommt.

Eintritt 12€, ermäßigt 8€

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 18. Mai 2019 / 20:00 Uhr


  Radmila Besic und Wolfram Lohschütz - Musik für Gitarre und Violine

Radmila Besic ist eine international gefragte und gefeierte Gitarrenvirtuosin, Wolfram Lohschütz 1. Geiger bei den Münchner Philharmonikern. In ihrem Programm, das Musik aus drei Jahrhunderten umfasst, spielen die beiden Werke von Georg Friedrich Händel, Mauro Giuliani, Frederic Chopin, Camille Saint–Saëns und Astor Piazzolla. – Keine Frage: Der Abend ist ein Leckerbissen für alle Freunde klassischer Musik (und des Tangos).

Eintritt 12€, ermäßigt 8€

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


So 19. Mai 2019 / 18:00 Uhr


  Emoción - Internationales Ensemble spielt zeitgemäßen Tango

Begegnet sind sich diese fünf Klassemusiker im Qatar Philharmonic Orchestra. Zusammengebracht haben sie der Klang und Rhythmus des Tango Nuevo. So entstand Emoción. Stil und Klang des Ensembles ist international wie die Musiker selbst: eine libanesische Sängerin, eine peruanische Geigerin, ein venezolanischer Cellist, ein belgischer Pianist und ein deutscher Perkussionist. Entsprechend fließen in ihre Art, den Tango zu spielen, auch die Musiktraditionen ihrer Herkunftsländer ein. Ihr Repertoire umfasst Stücke des Tango Nuevo und Eigenkompositionen, in das sich auch mal ein Gassenhauer wie „Roxanne“ von Police einschleichen kann. Die musikalische Darbietung wird von Videoprojektionen begleitet, die den Auftritt von Emoción zu mehr machen als nur einem Konzert.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Mo 20. Mai 2019 / 19:00 Uhr


  Haimi Art - Bilder von Haimanot Messele

Die äthiopisch-deutsche Malerin Haimi Messele lebt und arbeitet seit 1996 in München. Mit Leidenschaft bringt sie ihre Fantasien, Ideen, Gefühle und Eindrücke auf die Leinwand. Bei ihrer Acryl-Malerei greift Haimi Messele auf eigene Techniken zurück verwendet verschiedene Stilarten globaler Kunst. In Workshops gibt sie ihre Begeisterung fürs Malen an Kinder weiter. Daneben engagiert sie sich für die Malereischule des Mihur Jesus Kloster in Äthiopien, für das sie einen beträchtlichen Teil ihrer Einnahmen als Künstlerin spendet. Ausstellung bis zum 17. Juni, mo bis fr von 9 - 12, 13 - 16 und 18 - 21 Uhr, di und do auch 16 - 18 Uhr geöffnet.
Eintritt frei.

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

Mo 20. - Di 21. Mai 2019 / 9:00 Uhr und 10:30 Uhr


  Das Kindertheater im Fraunhofer präsentiert “Das Krokodil aus dem Koffer“

Ein Stück nach dem Bilderbuch „Komm nach Iglau Krokodil“ von Janosch für Kinder ab 3 Jahren und Erwachsene. Mit Renate Groß und Zuzana Erby, Regie: Uli Zentner, Choreografie: Caroline Tajib-Schmeer, Musik: Harald Vorbrugg, Bühne: Martin Pflanzer und Harald Vorbrugg. „Ein grün gezacktes Theaterstück mit Schauspiel, Musik, Farben, Koffer und Teppich“ verspricht das Kindertheater im Fraunhofer. Die Situation kennen alle: Das kleine Krokodil erfüllt so gar nicht die Erwartungen seines Vaters: Anstatt groß, grimmig und gemein, ist es fröhlich, liebt es, zu tanzen und mit den Schmetterlingen zu spielen. Nach einem schlimmen Streit beschließt es, sein Glück selbst in die Hand zu nehmen. Es macht sich auf den Weg zu einem Ort, an dem es so leben kann, wie es seinem Naturell entspricht – friedlich und in Freundschaft mit allen und nicht als grimmiger Herrscher über sämtliche Tiere am Fluss. Ob und wie es diesen Ort findet, erzählen und spielen zwei Schauspielerinnen mit verschiedenen Koffern, vielen Farben, Klängen und Musik.

Eintritt 5 €, für Gruppen Ermäßigung.

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 24. Mai 2019 / 20:00 Uhr


  Soul Towers - Disco und feine Funky Rhythmen aus drei Jahrzehnten

Ein Konzert von Soul Towers bedeutet, dass Party angesagt ist mit den Highlights der Disco- und Soul-Music der 60er, 70er und 80er. Kein Bein steht still und keine Schweißpore bleibt ungeöffnet, wenn die groovige Band inklusive einer messerscharfen Bläsergruppe loslegt und die beiden Sängerinnen zu croonen und shouten beginnen. Das „Lexikon der funky Fachsprache“ nennt solche Musik „ass moving“. Sie ist geeignet für Abtänzerinnen und Abtänzer aller Altersgruppen. Doch auch alle, die nur zuhören und die Songs der Commitments, von Patti LaBelle, Nile Rodgers, Amy Winehouse oder Daft Punk genießen möchten, kommen voll auf ihre Kosten.

Eintritt: 12 €, ermäßigt 8 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Sa 25. Mai 2019 / 20:00 Uhr


  Louisiana Moon - Musik aus aller Welt

Bei einem Konzert von Louisiana Moon kann auf „Chansons D`amour“ aus Frankreich, das japanische Lied „Sayonara“ folgen, auf den Knaller „La Bamba“ der Country-Klassiker „You are my sunshine“. Denn Andi Düker, Sepp Wanninger und Bernd Hagmeyer kennen unzählige Songs aus aller Welt und spielen sie auf gut zehn Instrumenten. Welche Lieder sie spielen entscheiden sie während des Auftritts. Und spätestens bei „He´s Got the Whole World in His Hands“ oder „Will the Circle Be Unbroken“ werden aus Zuhörerinnen und Zuhörern Mitsängerinnen und Mitsänger.

Eintritt 12 €, ermäßigt 8 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Do 30. Mai 2019 / 20:00 Uhr


  Arash Sasan & Friends - (Singer-Songwriter-) Welt-Musik

Was heißt „Singer-Songwriter“ auf Persisch? Was sagt man im Iran, wenn man ein „Chanson“ meint? – Der in Teheran geborene und in München lebende Sänger, Gitarrist und Komponist Arash Sasan spiegelt in seiner Musik verschiedene Aspekte seines Lebens in verschiedenen Kulturen und Ländern. Seine namhaften Begleiter harmonieren auf allen Stationen der musikalischen Reise von Arash Sasan: Eine Gratwanderung zwischen Chansons, Jazz, Funk, Flamenco und orientalische Musik. Sei es eine neue Interpretation eines armenisch - azerbaidschanischen Volksliedes, eine persische Gedichtvertonung von Rumi oder ein Lied aus eigener Feder. Josef Reßle (p), Wilbert Pepper (b) und Stefan Noelle (dr, perc) gehören zur Créme der Münchner Musikszene. Gemeinsam mit Arash Sasan spielen sie eine Art „Singer-Songwriter-Welt-Musik“.

Eintritt 12€, ermäßigt 8€

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


Fr 31. Mai 2019 / 20:00 Uhr


  Improvisationstheater „Feierabendbus“ präsentiert „Haltestelle Messestadt“

Die Impro-Show zum 20jährigen Jubliläum des Stadtteils
So etwas hatte die Messestadt noch nicht erlebt. Eine Handvoll MitbürgerInnen hatte sich vergangenes Jahr todesmutig (und unter der Anleitung der Profis vom fastfood theater) in das Abenteuer Improvisationstheater geworfen. „München erzählt – G’schichten aus der Messestadt“ hieß das Projekt. Am Ende der Aufführung stand die Kultur-Etage Kopf und das Publikum tobte vor Begeisterung. Jetzt haben die Messestädter ImproheldInnen auch einen Namen. Als „Feierabendbus“ holen sie zu ihrem zweiten Streich aus und huldigen ihrem Stadtteil zum 20jährigen Jubiläum.
Eintritt frei

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

 


Newsletter bestellen:



Abonnieren Abbestellen




Gefördert durch das Kulturreferat
der Landeshauptstadt München







Bürgerforum Messestadt e.V. | Erika-Cremer-Straße 8 | 81829 München | Tel.: 089 / 99 88 68 930 | kultur@messestadt.info
Geöffnet: Mo | Mi | Fr 10 - 12 Uhr und Di | Do 16 - 18 Uhr sowie zu Kurszeiten und Veranstaltungen