Suche

Aktuell
Programm
Ausstellungen
Kurse
Acryl-Malen
Capoeira
Deutsch
ErlebniSTanz
Fotowerkstatt
Integrationskurse
Italienisch
Literatur pur
Psychologie
Rhetorik
Studium generale
Square Dance
Yoga
Zumba

Archiv
Pläne
Kultur hoch 3
Ihre Planung

Die Kultur-Etage

Bürgerforum Messestadt e.V.
Take Off! Stadtteilmagazin
Anfahrt
Impressum | Kontakt | Datenschutzerklärung
 
04. − 22. Mär 2024


  Fotowerkstatt Messestadt: Wege des Wassers

Zwei Drittel unserer Erde sind von Wasser bedeckt, das sich in einem permanenten Kreislauf befindet. Sonne und Wärme lassen es verdunsten, es bilden sich Wolken, die Tausende von Tonnen Wasser in sich tragen. Als Regen, Schnee oder Hagel fällt es auf die Erde zurück. Dort versickert es im Boden oder fließt über Bäche und Flüsse ins Meer, wo es erneut verdunstet. In diesem Kreislauf geht kein Tropfen kostbares Nass verloren, alles bleibt im Fluss. Wasser als Grundlage des Lebens spielt in allen Kulturen und Religionen eine zentrale Rolle. Im Altertum verehrte man Quellen, Flüsse und Meere als Heiligtümer und Gottheiten. Das Team der Fotowerkstatt präsentiert Aufnahmen rund um das unerschöpfliche Motiv Wasser aus heutiger Sicht. Geöffnet: mo-fr von 9 bis 12 und 18 bis 21 Uhr di + do auch 16 bis 18 Uhr und zu den Veranstaltungen.
Eintritt frei

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

08. Mär 2024 / 20:00 Uhr


  Gabriele Misch: Tafelspitz in Bilbao

Mit Carola Beil, Gabriele Misch und Willi Hörmann (Schauspiel, Gesang), Klaus Greif (Kontrabass). Die Schauspielerin Gabriele Misch entstammt einer Münchner Künstlerfamilie. Sie weiß also genau, wovon sie erzählt in ihrem neuesten Bühnenprogramm „Tafelspitz in Bilbao“. Es geht um die Welt des Theaters, die in Texten von oder über Goethe, Brecht, Milva, George Tabori, Joachim Meyerhoff oder Gisela Stein greifbar wird. Gemeinsam mit Carola Beil und Willi Hörmann lässt sie diese Theaterpersönlichkeiten auf der Bühne aufleben. Klaus Greif sorgt am Kontrabass für den musikalischen Untergrund dieser szenischen Lesung. Er begleitet Gabriele Misch und Carola Beil bei einigen wohl sortierten Songs aus der Feder von Kurt Weill, Tom Waits und Voodoo Jürgens.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


09. Mär 2024 / 18:30 Uhr


  Schwarzlichttheater Magic Light: Optische Illusionen

Es gibt Momente, in denen wir uns wünschen, der Realität zu entfliehen und in eine alternative Traumwelt einzutauchen. Dann sind wir bereit für die faszinierende Show der Theatergruppe Magic Light, die die hohe Kunst des Schwarzlichttheaters perfektioniert hat. Seit über 30 Jahren arbeitet das Magic Light - Team mit einer Technik, die die Tradition der Prager Laterna Magica weiterführt. Voraussetzung sind ein komplett abgedunkelter Raum und eine UV-Lichtquelle. Wie von Geisterhand bewegt schweben Objekte und Körperteile durch den Raum und ziehen das verblüffte Publikum in ihren Bann. Die Aufführung setzt sich aus mehreren Showacts zusammen, die ohne gesprochene Dialoge auskommen und kleine Geschichten erzählen. Die abwechslungsreiche Musik macht aus jeder Aufführung ein spannendes multimediales Erlebnis.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


15. Mär 2024 / 20:00 Uhr


  Roaring Zucchinis: Jump That Swing!

Übersetzungsangebote für „Roaring“ lauten „tosend, donnernd, tobend, schwunghaft“. Diese Begriffe sind geeignet, die Power der „Roaring Zucchinis“ zu skizzieren. Erschöpfend beschrieben ist sie dadurch nicht. Ihr Repertoire umfasst vom quirligen 20er-Jahre Song bis Rihanna alles, was groovt und swingt. Maßgeblich beteiligt am Drive der Band ist der charismatische Sänger Toby Mulherrin. Er sorgt dafür, dass auch zurückhaltende Temperamente zum fetzigen Sound der Roaring Zucchinis begeistert das Tanzbein schwingen. Kongenial unterstützt wird Mulherrin von einer perfekt aufeinander eingespielten Rhythmus- und Bläsersektion. 1993 gegründet, spielen die „Roaring Zucchinis“ heute auf den großen Musikfestivals in Deutschland und der Schweiz (Rheingau Musikfestival, Tollwood, Montreux, Ascona).

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


16. Mär 2024 / 20:00 Uhr


  „Baby, you can drive my car“ - Pop, Jazz und Latin mit Catchatune

Catchatune, einer der beliebtesten Jazzchöre Münchens, kommt mit seinem aktuellen Programm in die Kultur-Etage. In bewährter Manier schütteln und rühren sie klassische Ohrwürmer mit aktuellen Hits zu einem verführerischen Song-Cocktail: George Gershwins „You can´t take that away from me“ trifft auf das sexy Beatles-Stück „Baby, you can drive my car“ oder den Erfolgssong „Think about things“ des Isländischen Sängers Daði Freyr. Mal gefühlvoll-melancholisch, mal heiter-fetzig: Unter der Leitung der brasilianischen Chorleiterin Lilian Zamorano und in Begleitung von Josef Reßle (Piano) und Andreas Kutschera (Percussion) wird jeder Song der Catchatunes zum Hochgenuss.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


19. Mär 2024 / 20:00 Uhr


  Kann denn Jubeln Sünde sein? Frauen unter Hitler

Frauenkabarett mit Gisela E. Marx und Dorrit Bauerecker, Regie: Karla Leisen. Warum haben Millionen von Frauen Hitler begeistert zugejubelt? Dieser Frage widmen sich die Schauspielerin Gisela E. Marx und Pianistin Dorrit Bauerecker in ihrer Kabarett-Revue „Kann denn Jubeln Sünde sein?“. Sie begeben sich auf eine Zeitreise in die Anfänge der NS-Zeit. Gisela Marx schlüpft in die Rolle der deutschen „Heldenmutter“ und Hitlerverehrerin, Bauerecker kontert musikalisch, mal am Akkordeon, mal am Piano. Durch Zuspitzung und Persiflierung des im 3. Reich vorherrschenden Frauenbildes gelingt ihnen der Spagat zwischen historischem Grauen und informativer Unterhaltung. Die vielseitige Münchnerin Gisela Marx hat neben Engagements an Theatern in Frankfurt, Düsseldorf, Köln u.a. zahlreiche eigene Projekte realisiert. Gemeinsam mit Dorrit Bauerecker gründete sie die Gruppe Generationenkomplott. Dorrit Bauerecker gilt als „Multitasking-Virtuosin“ auf ihren Instrumenten Piano, Akkordeon und Toy-Piano. Ihr künstlerischer Fokus liegt auf genreübergreifenden Spielformen und Verfahren, die sie mit beeindruckender Bühnenpräsenz auflädt.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


22. Mär 2024 / 20:00 Uhr


  Gerard Conners and his Circle of Friends

mit Gerard Conners (Saxophon, Querflöte), Wolfgang Göhringer (Gitarre), Peter Hops (Kontrabass, E-Bass), Tekin Altin (Drums, Congas) Der in der Bluesstadt St. Louis, Missouri geborene Musiker, Komponist und Buchautor Gerard Conners ist mit Jazz, Blues und Gospel aufgewachsen. Seit über 30 Jahren lebt er in München und bereichert die hiesige Musikszene mit seinen musikalischen Projekten. Conners spielt Saxophon, Klarinette, Querflöte und Mundharmonika und ist einer der gefragtesten Sidemen der europäischen Jazz- und Blues-Szene. Mit seiner im Jahr 2006 gegründeten Band „Circle of Friends“ bringt er eine sanfte Mischung aus Jazz, Blues, Funk, R&B und Soul auf die Bühne. Regelmäßig tritt er im „Park Café“ und „Night Club“ des Bayerischen Hof in München auf. Als charismatischer Frontman gewinnt der „Gentleman of the Blues“ sein Publikum auf Anhieb und lässt jedes Konzert zu einem beglückenden Erlebnis werden.

Eintritt:14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


08. − 26. Apr 2024


  Jonny Heinig: Magnetismus-Malerei

Der Münchner Jonny Heinig hat sich seinen Weg in die Kunst als Autodidakt erarbeitet. Auf Leinwand und Leinen experimentiert er mit unterschiedlichsten Materialien und Techniken. Acryl- und Ölfarben kommen ebenso zum Einsatz wie Harze, Säuren, Eisenpulver und Metallfarben. Als „Magnosserie“ bezeichnet er eine von ihm entwickelte Technik. Bei diesem Prozess wird mithilfe eines starken Magneten ein Magnetfeld auf der Leinwand erzeugt, auf das die metallhaltigen Pigmente reagieren. Die auf diesem Weg entstehenden Formen und Strukturen werden mit Harzen und Lacken fixiert. Geöffnet: mo - fr von 9 bis 12 und 18 bis 21 Uhr di + do auch 16 bis 18 Uhr und zu den Veranstaltungen.

Eintritt frei

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]

13. Apr 2024 / 20:00 Uhr


  TWOplusONE:
Pop goes Jazz - Einzigartige Musik in ungewöhnlicher Besetzung


Zwei Klaviere begegnen einer Violine. TWOplusONE sind die beiden Pianisten Philipp Weiß und Maruan Sakas sowie der Jazzgeiger Max Grosch. Seit etwa sechs Jahren spielen die drei Musiker in dieser sehr speziellen Besetzung zusammen. Sie wählen musikalisch gehaltvolle Pop-Hits von Amy Winehouse, Adele, Lady Gaga, Coldplay oder Ed Sheeran und arrangieren diese komplett neu. Für jeden Song entwickeln sie einen neuen, innovativen Sound und machen ihn dadurch zu einem neuen “Standard“. Durch den Einsatz eines Moog-Synthesizers und Effektklänge der Violine entsteht eine außergewöhnliche Bandbreite an klanglichen Möglichkeiten.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


20. Apr 2024 / 20:00 Uhr


  Premiere: Adele Schopenhauer und ihr Feldmärchen - Frauenpower im 19. Jhd.

Im Zentrum der szenischen Collage von Theaterautorin Cornelia Bernoulli steht Adele Schopenhauer (1797-1849). Die Schwester des Philosophen Arthur Schopenhauer wurde geprägt von der Salonkultur ihrer Mutter Johanna, die Unterhaltungsliteratur schrieb. Mit Auszügen aus dem skurrilen und amüsanten „Feldmärchen“ gewähren Cornelia Bernoulli und Adela Florow Einblicke in Adele Schopenhauers schriftstellerisches Werk. Erweitert wird der Blick auf die Künstlerin durch den Briefwechsel mit der Altertumsforscherin Sibylle Mertens-Schaaffhausen und Ottilie von Goethe. Musikalische Akzente der Cellistin Karolin Alliger werden eingespielt und runden die szenische Collage ab.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


23. Apr 2024 / 20:00 Uhr


  Tjango! Finnische Weltmusik mit Herz und Humor

Warum geht die Musik dieses Quartetts so sehr unter die Haut? Ist es die Mischung aus finnischem Tango, Gypsy Jazz, Irish Folk und Bluegrass? Die durchwegs eigenen Kompositionen und Arrangements halten den Stilmix von Tjango! zusammen und verleihen ihrer Musik eine spezielle und unverwechselbare Note. Mit ihrem akustisch erzeugten Sound erreichen sie alle Herzen, und das funktioniert im großen Konzertsaal wie in der kleinen Jazzbar. Gegründet wurde Tjango! 2010 in Helsinki. Seitdem tritt die Band in ganz Eurpoa auf. Auf Einladung der Deutsch-Finnischen Gesellschaft kommen Tjango! nun zum ersten Mal nach München und spielen exklusiv in der Kultur-Etage. Was für ein Glück!

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


26. − 27. Apr 2024 / 20:00 Uhr


  Premiere: Hotel-Musical: Fateeva Inn Teil II – Malefattis Rache

Musical von Joy Green. Ort des Geschehens ist das charmante Hotel „Fateeva Inn“ im irischen Provinzstädtchen Moyvilla. Die Jubiläumsfeier des neu erblühten Hotels steht bevor. Auch der Bösewicht aus Teil I, Malefatti, frisch aus dem Gefängnis entlassen, mischt wieder mit und sorgt für Aufregung.„Fateeva Inn“ ist die vierte Musicalproduktion der vielseitigen Sängerin Joy C. Green. Seit 1981 ist die klassisch ausgebildete Sängerin auf deutschen und internationalen Bühnen präsent. Im Jahr 2000 gründete sie ihr eigenes Gesangsinstitut Green Voices. Sie ist eine gefragte Gesangspädagogin, Vocal Coach und Musikveranstalterin. Mit dem Musical „Fateeva Inn“ hat Joy Green eine Plattform geschaffen, um begabte Jugendliche und junge Musikbegeisterte zu fördern.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


01. Mai 2024 / 20:00 Uhr


  LATS

Mit Lucca Züchner (Gesang), Frank Schneider (Gitarre, Gesang), Stefan (Klavier, Gesang), Thomas (Bass), Chris (Schlagzeug). Die fünf MusikerInnen haben ihr Handwerk als Pianist, Liedermacher, Indierocker, Musical-Sängerin, Soundtüftler und Punk-Drummer gelernt. Sie komponieren Songs in einer Mischung aus Rock, Pop, Soul und Jazz, In ihren Texten geht es augenzwinkernd ums Ganze: die Liebe, das Leben und den Tod. Hin und wieder covern sie im unverkennbaren LATS-Style. Damit erweitern sie ihr Repertoire um Songs z.B. von Fortuna Ehrenfeld, Metric, Tal Wilkenfeld, Genevieve, John Grant, Tom Waits, Fiona Apple. Bei ihren Konzerten kann man tanzen, mitsingen oder einfach nur entspannt der Musik und den Texten lauschen.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


03. Mai 2024 / 20:00 Uhr


  Joe Bawelino & Gige Brunner: Gipsy-Swing & Fingerstyle

Der international renommierte Gitarrist Joe Bawelino ist berüchtigt für eine atemberaubende Technik, mit der er Bebop-, Swing- und Gipsymelodien virtuos interpretiert. Der gebürtige Franke Gige Brunner beherrscht das Fingerstyle-Spiel kongenial und hat sich den Ruf des “kleinsten Swing-Orchesters der Welt“ erworben. Wenn beide Gitarrenvirtuosen gemeinsam spielen, entfaltet sich ein ungeahnter musikalischer Kosmos. Ihre perfekte Technik tritt in den Hintergrund zugunsten einer stark berührenden, musikalischen Intensität. Ein Abend mit diesem speziellen Duo ist ein Muss und ein großes Vergnügen für alle Fans herausragender Gitarrenmusik!

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


04. Mai 2024 / 20:00 Uhr


  Katrin Ambrosius & Sarah Cocco: Sommerzauberharmonien

Sommerzauberharmonien versprechen die Violinistin Katrin Ambrosius und die Harfenistin Sarah Cocco. Ihr Programm umfasst feurige Csàrdàs-Rhythmen, romantische Klänge von Camille Saint-Saëns, lyrische Melodien von Jules Massenet und Gabriel Fauré, sowie die lustvoll-barocke Musik Antonio Vivaldis und die Vertonung von Miguel Cervantes Novelle „La Gitanella“. Katrin Ambrosius spielt in Häusern wie dem Gewandhaus Leipzig, der Philharmonie Hamburg und mit den Münchner Philharmonikern. Sarah Cocco arbeitet mit Orchestern wie den Münchner Symphonikern, der Philharmonie der Nationen oder dem Evian-Festival-Orchester. Außerdem ist sie in zahlreichen Ensembles und als Solistin aktiv.

Eintritt 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


07. Mai 2024 / 10:00 Uhr


  Kindertheater im Fraunhofer: Das Krokodil aus dem Koffer

Nach dem Buch „Komm nach Iglau Krokodil“ von Janosch, mit Zuzana Erby und Renate Groß. Das kleine Krokodil erfüllt so gar nicht die Erwartungen seines Vaters: Anstatt groß, grimmig und gemein zu sein, ist es fröhlich und liebt es, zu tanzen und mit den Schmetterlingen zu spielen. Nach einem schlimmen Streit mit seinem Vater beschließt es, sein Glück selbst in die Hand zu nehmen und macht sich auf den Weg, einen Ort zu finden, an dem es so leben kann, wie es seinem Naturell entspricht: Friedlich und in Freundschaft mit anderen Tieren und nicht als Herrscher über sämtliche Tiere am Fluss.

Eintritt 5 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


08. Mai 2024 / 09:30 Uhr


  Kindertheater im Fraunhofer: Das Krokodil aus dem Koffer

siehe 7.5.10:00 Uhr

Eintritt 5 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


08. Mai 2024 / 11:00 Uhr


  Kindertheater im Fraunhofer: Das Krokodil aus dem Koffer

siehe oben

Eintritt 5 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


09. Mai 2024 / 19:00 Uhr


  Carmen Lopez: „Mutmacher-Solo Konzert 'Mein Seelentraum'“

Tanzend und singend erzählt Carmen Lopez ihre persönliche Geschichte, wie ihr die Krebserkrankung geholfen hat, als Flamenco-Sängerin und Tänzerin neugeboren zu werden. Eine echte Mutmacher-Geschichte, um ihre (und auch Deine) Lebenskraft zu fühlen!

Mehr Infos über Carmen Lopez unter www.carmen-lopez.com

Die Einnahmen des Abends gehen an den „Recover your Smile, e.V.“

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


10. Mai 2024 / 20:00 Uhr


  Travelling Cadillacs: Back to the „Good Old Days“ des Rock’n Roll

Seit über fünfzehn Jahren sind die „Travelling Cadillacs“ in Fahrt und on Tour. Gegründet wurde die Band in Trudering vom Gitarristen und Sänger Joachim „Eddi“ Eder, dem Bassisten Stefan Hackl und dem Gitarristen Ulrich „Ulli“ Lüders. Aktuell spielen sie im Quintett mit dem Sänger und Kazoo-Player Roland „Jacky“ Jakob und Michael Haldmeier am Cajon. Ihre mitreißende Mischung aus Blues, Rock ‘n‘ Roll, Country und Zydeco versetzt die ZuhörerInnen in die „Good Old Days“ des amerikanischen Südens. Damals verkörperten Rock ’n‘ Roll und Country ein Lebensgefühl der grenzenlosen Freiheit und Unabhängigkeit. Ihr neues Programm haben sie um einige Lieder in bayerischer Mundart erweitert.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


11. Mai 2024 / 20:00 Uhr


  Anheizholz: Schall und Rauch

Thomas Beer (Gesang, Gitarre) erzählt in seinen Liedern von Alltäglichem und Tiefgründigem, Sehnsüchtigem und Ironischem aus Bayern und der Welt. Begleitet wird er von Christine Schreier, die mit genialen Blockflötensolos und zauberhaftem Tastenglockenspiel glänzt und als Orchester, Chor und Schlagwerk in Personalunion fungiert. Den Blick nach vorne gerichtet überwinden die beiden alle Schwierigkeiten dieser Zeit und gehen der Zukunft voller Optimismus entgegen. Dabei versöhnen sie die moderne Welt mit den heimatlichen Wurzeln, das Provinzielle mit dem Urbanen. Thomas Beer studierte an den Musikhochschulen in Nürnberg und Münster. Christine Beer schloss ihr Studium am Mozarteum in Salzburg ab und ist im Orchester des Staatstheaters am Gärtnerplatz aktiv.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


17. Mai 2024 / 20:00 Uhr


  Swing das Ding: Jazz, Wienerlied und Schlagereskes auf höchstem Niveau

Die Allroundmusiker Karin Bachner und Jörg Seidel können hervorragend swingen, und dies sogar auf Deutsch und Österreichisch. Kein Genre ist vor ihnen sicher. Ob Wienerlied, Schlagerklassiker, Jazzballade oder Eigenkompositionen: die beiden bringen jeden Song sofort zum Swingen. Dabei greifen sie auf eigene und Dialekte des deutschen Sprachraums zurück. Die gebürtige Österreicherin Karin Bachner zelebriert mit Vorliebe das Wienerische, der gebürtige Bremerhavener Jörg Seidel bringt norddeutsches Flair ein. Für zusätzliche Abwechslung sorgen eine Reihe ungewöhnlicher Instrumente wie die Kazoo-Posaune oder das Stylophone. Mit viel Spielfreude, Witz und einer professionellen Bühnenshow unterhalten sie ihr Publikum auf höchstem Niveau.

Eintritt: 14 €, ermäßigt 10 €

[ Kartenreservierung ]
[ Pressetext PDF ]
[ Pressefotos ]


 


Newsletter Kontakt:

kultur@messestadt.info


Gefördert durch das Kulturreferat
der Landeshauptstadt München







Bürgerforum Messestadt e.V. | Erika-Cremer-Straße 8 | 81829 München | Tel.: 089 / 99 88 68 930 | kultur@messestadt.info
Bürozeiten: Mo | Mi | Fr 10 - 12 Uhr und Di | Do 16 - 18 Uhr sowie zu Kurszeiten und Veranstaltungen